Josefstädterstraße, 2008
Wohnhaus Neubau
Wien

Ulrike Lambert

 

Im 8. Wiener Gemeindebezirk, bekannt für seine begrünten Innenhöfe, wurde in den 70er Jahren im 3. Hof eines Gründerzeithauses ein Wohn- und Werkstättentrakt zum Abbruch freigegeben.

Eine Versicherungsgesellschaft, die das Haus in der Josefstädterstraße zu dem Zeitpunkt erwarb, sicherte sich auf dem frei werdenden Teil des Grundstücks eine Bauwidmung mit Wohnzone, Bauklasse II, geschlossen.

Nach einem weiteren Verkauf erwarb Wüstenrot die Liegenschaft und das Bauprojekt im 3. Innenhof sollte in Angriff genommen werden. Schon bei der Planung musste Bedacht auf die Schwierigkeiten der Bauführung genommen werden, die mittels Kran über die Nachbarliegenschaften erfolgen sollte. Aufwendige Erdarbeiten und damit die Errichtung eines Kellergeschoßes wurden gestrichen, der Ausbau erfolgte ausschließlich in Leichtbauweise. Eine Voraussetzung des frei finanzierten Wohnbaus sind direkt zugeordnete Freiflächen für jede Wohnung, Eigengärten, introvertierte Loggien, Terrassen. Die Loggien und Französischen Fenster gliedern die Fassade und bringen Licht und das Grün der Höfe in die Wohnungen. Die lebendige Strukturierung der holzverkleideten Fassade erhält in der gärtnerischen Gestaltung des Innenhofs eine kreative Ergänzung.