Wohnung MD, 2017
Umbau Sanierung
Wien

 

Ulrike Lambert

 

In den inneren Bezirken des Wiener Stadt- gebietes gewinnt das Bauen im Bestand, in Hinblick auf die Nutzung räumlicher Ressour- cen, immer mehr an Bedeutung. Der tradi- tionelle 8. Bezirk wird nicht nur wegen der zentralen Lage hinter dem Rathaus als Wohngegend geschätzt, besonders angetan sind die Bewohner von den grünen Innen- höfen ihres Bezirkes. Diese Fakten überzeug- ten auch die Bauherren dort eine Wohnung zu erwerben.

Bereits in den 90er Jahren wurden die Zimmerküche- Wohnungen des Hauses mit Klo am Gang, zu größeren, komfortableren Einheiten zusammengefügt und im Eigentum vergeben. Der 3.Stock bestand aus einer Ordination und einer Wohnung, welche gemeinsam zu der neuen Wohnung umge- staltet werden sollten.

Die Raumnutzungen mussten neu überdacht und den Bedürfnissen einer Familie mit Kindern angepasst werden. Neue Bezugs- und Erschließungsachsen, die Klarheit in die verschachtelte Raumstruktur bringen und die Wege der täglichen Benutzung erleichtern.

Neben den notwendigen statischen Eingrif- fen wurde die Decke zum Dachgeschoß saniert, die straßenseitigen Fenster mit Innenläden versehen, die Innentüren ent- sprechend dem Altbestand ergänzt und Türen, die zu Nebenräumen, oder solche die nur fallweise benutzt werden, als Tapeten- türen ausgeführt. Hofseitig sollte als Erweiterung des Esszimmers, ein kleiner Balkon geschaffen werden, der den Blick in den grünen Innenhof weitet.

Ein besonderes Anliegen des Bauherrn war ein straßenseitiger Fensterdurchbruch, im Rücksprung der Feuermauer zum geschichtsträchtigen Nachbarhaus, dieser Versuch scheiterte 1992 am amerikanischen Geheimdienst. Diesmal gab es keine Einsprüche und die Behörde konnte von der Aufwertung des Ensembles überzeugt werden. Die Nachbarn der unteren Geschos- se schlossen sich dem Vorhaben an und es wurden 3 untereinanderliegende Fenster umgesetzt. Der Blick vom 3. Stock über das Rathaus hinweg zum Stephansdom ist einzigartig.