Gartenhaus A, 2002
Neubau
Wien

Das Rosental liegt im Westen von Wien am Rande des Wienerwaldes, geprägt durch eine wild romantische Landschaft mit einer der ältesten Gartensiedlungen Wiens. Es ist ein  tief eingeschnittenes Tal mit bewaldeten steilen Hängen mit aufgelassenen Steinbrüchen.

Das Grundprinzip war, die Landschaft in fließende Räume, in denen diese Landschaft immer präsent sein soll, zu integrieren. Der sonnenbeschienene Gegenhang sollte omnipräsent sein.

Beim Gartentor versteckt sich das Haus vorerst, um sich beim Eintritt in den Garten langsam zu zeigen, und es dreht sich, wenn man dem Weg durch den Garten zur Eingangstüre folgt.

Der Eingang bietet die Möglichkeit sofort ins 1. OG zu gehen oder an der Küche vorbei ins Wohnzimmer.
Die Küche mitten im Raum optimiert die geringe Flächenausnützung und wirkt gleichzeitig als Objekt und Gang.

Der Wohnraum mit der talwärtigen raumhohen Verglasung erlaubt einen direkten Zugang und Bezug zum angrenzenden Garten.

Die Stiege ist so plaziert, dass sie der vertikalen Bewegung des Hanges folgt – mit einem permanenten Außenbezug.

Die Rückzugsräume im ersten Obergeschoss schweben über der Landschaft, wo das Elternschlafzimmer mit dem Tal verschmolzen und das Kinderzimmer eine Kapsel im Grünen ist.